ÖKUMENISCHE HOSPIZBEWEGUNG OFFENBACH e.V.


Aktuell


Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizhelfer/in
Wer Interesse an diesem Ehrenamt hat, kann sich bis zum 27.11.2017 für ein Einzelgespräch mit der Koordinatorin unter folgender Rufnummer 069/80087998 oder per mail an info@hospizoffenbach.de melden.
Lesen Sie dazu bitte auch die Ausschreibung Grund- und Aufbaukurs für angehende ehrenamtliche Hospizhelfer und den Zeitungsbericht der OFFENBACH-POST vom 06.08.2016: Männer erwünscht.



Abschied in Würde -
Ambulante Fürsorge und Zuwendung für sterbende, schwer kranke und trauernde Menschen

Die ökumenische Hospizbewegung Offenbach e.V. wurde am 23.März 1998 gegründet und beschränkt sich auf das Stadtgebiet Offenbach. Unsere Aufgabe ist es, sterbenden Menschen die nötige Fürsorge und Zuwendung zukommen zu lassen - unabhängig von Herkunft, Glaube, Weltanschauung oder finanzieller Situation.


Lassen Sie sich von uns begleiten

Die ambulante und für Sie kostenlose Hospizhilfe versteht sich als sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Einrichtungen des Gesundheitswesens, die in bewährter Zusammenarbeit mit ambulanten, medizinischen, pflegerischen und sozialen Diensten funktioniert. Obwohl sich unsere Arbeit an den Leitbildern der beiden christlichen Kirchen orientiert, sind wir unabhängig von der konfessionellen Zugehörigkeit tätig.

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kommen auf Anfrage in die Familie oder auch in das Krankenhaus, um Schwerstkranke bis zu ihrem Ableben zu begleiten. Sie teilen Nöte und Sorgen, spenden Trost und unterstützen Sie auch bei der Lösung unvermittelt auftretender organisatorischer Probleme. Wo immer Beistand gefragt ist, wo Mut und Zuversicht täglich vonnöten sind, steht Ihnen die ambulante Hospizhilfe begleitend zur Seite.


Ambulante Hospizhilfe bedeutet für Sie:

  • Ehrenamtliche Hilfe, überkonfessionell und unentgeltlich
  • Regelmäßige, verlässliche Besuche bei schwerstkranken und sterbenden Menschen
  • Zu Hause, im Alten - oder Pflegeheim und im Krankenhaus
  • Persönlicher Beistand und Zuspruch
  • Trauerbegleitung in Form von Einzelgesprächen oder Erwachsenengruppen
  • Beratung für Palliative Care Pflege
  • Anleitung zur Patientenverfügung
  • Vorträge und Seminare zum Themenkreis Krankheit, Pflege, Sterben und Trauer
  • Eine aktive Sterbehilfe ist ausgeschlossen